Home DE

Wie kauft man Bitcoin in Deutschland?

Wenn Sie nicht gerade in der letzten Dekade unter einem Stein gelebt haben, dann ist Ihnen das Phänomen der Kryptowährungen sicherlich nicht entgangen. Vor allem der Erfolg der wichtigsten Kryptowährung Bitcoin (BTC) kann Ihnen kaum entgangen sein. Im April 2011, vor fast genau zehn Jahren, konnte man einen Bitcoin für 1 $ kaufen. Mittlerweile litt der Bitcoin-Preis bei knapp 60.000 $. Investoren hoffen normalerweise auf einen langfristigen Gewinn von 10X. Dabei handelt es sich bereits um eine großartige Investition. Aber Bitcoin hat in den ersten zehn Jahren seines Bestehens einen Preisanstieg von 60000X hingelegt.

Alleine seit Dezember 2020 hat sich der Wert von BTC verdreifacht und der Kursverlauf, den Sie im Folgenden sehen können, spricht dafür, dass der Preis auch weiterhin steigen wird. Was macht Kryptowährungen und vor allem Bitcoin für private und institutionelle Anleger so interessant? Zu Beginn wollten Bitcoin und Co eine Alternative zu herkömmlichen Zahlungsmitteln im Internet darstellen. Investoren haben aber schnell erkannt, dass sich BTC sehr gut dafür eignet, sich gegen die Inflation bei Fiatwährungen zu schützen.

Wo kann man Bitcoin in Deutschland kaufen

Warum sollte man Bitcoin kaufen?

Bitcoin hat sich in den ersten zehn Jahren seiner Existenz sehr stark weiterentwickelt. Sowohl als Zahlungsmittel, als auch als Wertspeicher. Bitcoin ist eine dezentralisierte Kryptowährung, die auf einer revolutionären Blockchain-Technologie-Plattform aufbaut. Dieses einzigartige Ledger-System ist öffentlich und alle Transaktionen sind einsehbar, wobei es nicht ersichtlich ist, wer hinter den jeweiligen Transaktionen steht. Die Adressen bestehen aus einer langen kryptografischen Folge von Zahlen und Buchstaben, die nur von einer Mehrheit der Nodes des Netzwerks geändert werden können. Dadurch ist die Sicherheit gewahrt und jede Art von Betrug ist ausgeschlossen.

Im Whitepaper von Satoshi Nakamoto, dem Erfinder von Bitcoin, wird die Notwendigkeit eines elektronischen Zahlungssystems erwähnt, dass auf Kryptografie anstatt von Vertrauen basiert. Die Tatsache, dass Bitcoin dezentral ist, sorgt dafür, dass man keinen Mittelsmann bei Transaktionen braucht. Diese Form der Transaktionen hat bereits jetzt viele Anwendungsfälle in der realen Welt. Heute gibt es über 9000 unterschiedliche Krypto-Token-Programme, die auf dem Blockchain basieren.

Bitcoin besitzt kein Patent an der Blockchain-Technologie. Aber die Beliebtheit von Bitcoin und vielen anderen Kryptowährungen ist ein Beweis dafür, dass Krypto hier ist, um zu bleiben. Auch wenn es bereits unterschiedliche Versuche vonseiten vieler Regierungen gab, Krypto zu verbieten. Die Anonymität bei Transaktionen auf dem Blockchain hat dazu geführt, dass dieser auch von Kriminellen genutzt wird. Aber es werden immer mehr Anstalten gemacht, um diese Nutzung von Bitcoin zu unterbinden.

Analysten und große Investmenthäuser begannen 2020 damit, ihren Kunden Bitcoin als Anlage zu empfehlen. Auch weil Regierungen weltweit dazu übergegangen sind, im großen Stil Geld zu drucken, um die wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 abzufedern. Dieser Support von der Wall Street ist einer der wichtigsten Gründe für den aktuellen Kursanstieg des Bitcoin-Preises.

Ist Bitcoin immer noch eine gute Investition für die Zukunft? Der generelle Blick auf die Zukunft von Bitcoin in der Investment-Community ist sehr positiv. Die meisten Experten gehen davon aus, dass Bitcoin in fünf Jahren mehr wert sein wird als heute. Gerade für eine langfristige Buy-and-Hold-Strategie ist Bitcoin daher geeignet. Allerdings hat auch Bitcoin einige Kritiker. Viele respektierte Ökonomen gehen davon aus, dass BTC eine Blase darstellt, und dass der Wert jederzeit auf null gehen könnte.

Für alle, die mit den Pessimisten nicht übereinstimmen, gibt es fünf Gründe, die dafür sprechen, dass man eigentlich immer Bitcoin als einen Teil seines Portfolios besitzen sollte. Auch, wenn es durchaus Risiken gibt.

  • Wachsende Akzeptanz: Während Bitcoin als Zahlungsmittel und Investition immer beliebter wird, sorgt die Adoption durch Einzelpersonen und Unternehmen dafür, dass Bitcoin auf dem Finanzmarkt immer wichtiger wird. Ende 2020 gab es über eine Million aktive Bitcoin-Adressen. Doppelt so viele wie noch ein Jahr zuvor. Hinzu kommt der Erfolg von Applikationen wie Square mit seiner Cash App und Paypal, die den Zugang zu Kryptowährungen erleichtern. Das Kaufen von BTC ist dabei nur die eine Seite. Denn PayPal eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit für die 26 Millionen Verkäufer auf der Plattform, Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden.
  • Entwertung von Fiatwährungen: So schlimm die Covid-Krise auch ist, muss man feststellen, dass diese den Bitcoin-Wert vorangebracht hat und die Stärken der Kryptowährung aufzeigt. Bitcoin wurde nach der Finanzkrise 2008 ins Leben gerufen. Regierungen auf der ganzen Welt machten sich daran, Geld zu drucken, um die Wirtschaft zu retten. Zeitgleich wurde damit aber auch eine Fiatwährung nach der anderen entwertet. Bitcoin entwickelte sich sehr schnell zu einer Form von Gold im Internet. Während Fiatwährungen an Wert verloren, stieg die Nachfrage nach Bitcoin und damit auch der Preis von BTC. Heute haben wir eine fast identische Situation wie nach 2008.
  • Knappheit: Grundlegende Nachfrage-und-Angebot-Dynamiken sprechen für eine positive Zukunft des Bitcoins. Momentan sind 18,7 Millionen BTC im Umlauf. Das Angebot ist auf 21 Millionen Bitcoin maximiert. Bei jedem Halving-Event, welches alle vier Jahre stattfindet, wird die Hälfte der verbleibenden Bitcoin zum Mining ausgegeben. Dieser Prozess kann noch bis zu 30 Jahre andauern. Wird das Maximum an Bitcoin irgendwann Mal erhöht werden? Natürlich gibt es die theoretische Möglichkeit, dass dies passieren könnte. Allerdings müsste die Mehrheit der Bitcoin-Besitzer diesem Vorgang zustimmen. Basierend auf Stock-to-Flow-Modellen, ist die Bitcoin-Knappheit momentan nur mit Gold zu vergleichen.
  • Wachsendes Interesse von Institutionen: Während große Wall Street Institutionen bereits in Bitcoin und andere Kryptowährungen investierten, gab es kaum Finanzhäuser, die ihren Kunden ein Investment in BTC empfohlen haben. Die Covid-Pandemie hat dies geändert. Die Citibank ist hier für nur eins von vielen Beispielen. Erst vor kurzem hat die Bank gegenüber den eigenen institutionellen Klienten erwähnt, dass man Gemeinsamkeiten zwischen dem Goldmarkt der 1970er und dem heutigen Bitcoin sieht. Sobald ein Bitcoin Exchange-Traded Fund (ETF) für den US-Markt zugelassen wird, könnte ein weiterer Preisanstieg bevorstehen.
  • Verlauf der Erholungen des Preiszyklus: Kritiker von Bitcoin, die die Kryptowährung als illegales Pyramiden-System bezeichnen, reden immer davon, dass das Vertrauen in Bitcoin verschwindet und die Währung wertlos sein wird. Eine Marktkapitalisierung von 1,8 Billionen USD spricht aber genau für das Gegenteil. Hinzu kommt noch, dass Bitcoin mehrere Preiszyklen überwunden hat und dabei höhere Hochs und höhere Tiefs markieren konnte. Dies spricht normalerweise für einen gesunden Langzeit-Trend. Bei echten Bitcoin-Fürsprechern hat Bitcoin die Anlageklasse Gold bereits als ultimative Absicherung ersetzt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die beliebte Kryptowährung

Die Zeiten seit den frühesten Krypto-Tagen, in denen man BTC nur an Krypto-Börsen kaufen konnte, haben sich geändert. Online-Broker wie eToro machen es mittlerweile sehr einfach, über ihre Handelsplattform Krypto-Token zu kaufen und in einer digitalen Wallet aufzubewahren.

Bei eToro.com brauchen Sie nur drei Schritte zu befolgen, um mit dem Handel von Krypto zu beginnen:

Schritt 1: Die Webseite bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um zu investieren. Der erste Schritt beinhaltet das Klicken des grünen „Jetzt anmelden“-Buttons, womit der Registrierungsprozess für das Konto bei eToro gestartet wird. Sie müssen Ihre Personaldaten eingeben und ein paar Fragen zur Nutzung von eToro beantworten. Dieser Prozess ist gesetzlich vorgeschrieben.

Bitcoin kaufen etoro schritt 1

Schritt 2: Sobald Sie Ihre Eingaben abgeschlossen haben und Ihre Anmeldung überprüft wurde, werden Sie auf Ihre personalisierte Kontoseite weitergeleitet. Um mit Bitcoin zu handeln, müssen Sie Ihrem Konto ein Guthaben hinzufügen. Dazu müssen Sie den blauen „Geld einzahlen“-Button klicken, worauf hin Sie eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten präsentiert bekommen. Unter anderem können Sie eine Banküberweisung oder Ihre Kreditkarte nutzen, um Geld zu überweisen. Nachdem Sie Ihre Einzahlung durchgeführt haben, sind Sie in der Lage, Bitcoin zu kaufen.

Schritt 3: BTC wird eventuell bereits auf Ihrer Handelsplattform oder Ihrer Watchlist dargestellt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann können Sie in der Suchleiste ganz einfach nach BTC suchen. Im Folgenden können Sie BTC und weitere wichtige Informationen ganz oben auf „Meine Watchlist“ sehen. Klicken Sie den „Kaufen“-Button und schon können Sie in Bitcoin investieren und damit traden.

Fazit

Im April 2021 ist Bitcoin weiterhin der regierende König auf dem Kryptomarkt. Bitcoin macht 58 % des gesamten Kryptomarktsaus, der über 9000 unterschiedliche Token umfasst. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin beträgt 1,1 Billionen USD und der Gesamtmarkt hat eine Marktkapitalisierung von 1,9 Billionen USD. Die zweitgrößte Kryptowährung ist Ethereum (ETH)  mit einem Marktanteil von nur 12 %.

BTC hat einer Vielzahl von Angriffen standgehalten und in den letzten Jahren viele Preiszyklen durchgemacht. Die Kryptowährung hat sich stabilisiert und Analysten und Investoren sehen eine rosige Zukunft voraus. Eine Investition in Krypto ist allerdings immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Riskieren Sie nur Geld, dass Sie auch verlieren können und lassen Sie den Krypto-Anteil in Ihrem Portfolio nicht zu groß werden. Kontaktieren Sie Ihren Finanzberater und lassen Sie immer Vorsicht walten.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.